Coq au Vine – der französische Klassiker

Die Welt der französischen Kulinarik bietet ein klassisches Coq au Vin. Dieses Gericht, ein wahres Symbol ländlicher französischer Kochkunst, vereint Hühnchen, Rotwein, Pilze und Speck zu einem herzhaften Schmorgericht, das in seiner Einfachheit und Tiefe der Aromen unübertroffen ist.

Coq au Vin, was übersetzt „Hahn im Wein“ bedeutet, hat seinen Ursprung in den ländlichen Regionen Frankreichs und ist ein Paradebeispiel für die rustikale französische Küche.

Die Tradition dieses Gerichts reicht Jahrhunderte zurück und wurde ursprünglich mit einem alten Hahn zubereitet, der langsam in Rotwein und Gewürzen geschmort wurde, um das zähe Fleisch zart zu machen. Heutzutage verwendet man meist Hühnchen, aber der Geist des Originalrezepts bleibt erhalten.

Der Rotwein, vorzugsweise ein kräftiger Burgunder, verleiht dem Gericht seine charakteristische Tiefe und Farbe, während Speck, Pilze und Perlzwiebeln für eine reiche Geschmackskomplexität sorgen. Coq au Vin wird traditionell über mehrere Stunden gekocht, was dem Wein Zeit gibt, das Fleisch zu mürben und die Aromen sich voll entfalten zu lassen.

Dieses Gericht ist nicht nur ein Zeugnis der französischen Kochkunst, sondern auch eine Hommage an die Bedeutung von Geduld und Liebe zum Detail in der Küche. Es symbolisiert die Harmonie von Zutaten, die in ihrer Einfachheit zu etwas Außergewöhnlichem verschmelzen, und spiegelt die Seele der französischen Landlebensart wider.

Zutaten

Fleisch

  • Hühnchen: 1,5 kg (ein ganzes Hühnchen oder Teilstücke wie Keulen und Brust)

Gewürze je KG

  • Salz: 20 g
  • Schwarzer Pfeffer: 5 g
  • Thymian: 2 g
  • Lorbeerblatt: 1 Blatt

Anleitung

  1. Vorbereitung des Hühnchens: Das Hühnchen in große Stücke schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Anbraten des Specks: In einem großen Schmortopf den Speck bei mittlerer Hitze knusprig braten und anschließend herausnehmen.
  3. Anbraten des Hühnchens: Im gleichen Topf das Hühnchen von allen Seiten goldbraun anbraten. Herausnehmen und beiseitestellen.
  4. Schmoren der Zwiebeln und Pilze: Perlzwiebeln und Pilze im Topf anbraten, bis sie Farbe annehmen.
  5. Deglasieren und Schmoren: Rotwein in den Topf gießen und den Bratensatz vom Boden lösen. Hühnchen, Speck, Thymian und Lorbeerblatt hinzufügen. Bedecken und bei niedriger Hitze 2 Stunden langsam schmoren lassen.
  6. Verfeinern: Das Gericht mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Sauce bei Bedarf mit etwas Mehl oder Butter andicken.

Tipps

  • Weinauswahl: Ein kräftiger Rotwein wie Burgunder oder Pinot Noir eignet sich am besten, um dem Gericht Tiefe zu verleihen.
  • Kochzeit: Lassen Sie sich Zeit beim Schmoren, um das Fleisch zart und die Aromen komplex zu machen.
  • Serviervorschlag: Traditionell wird Coq au Vin mit Kartoffelpüree oder Baguette serviert, um die reichhaltige Sauce aufzunehmen.

Wie findest du dieses Rezept?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.